10 Dinge…

10 Dinge, die ich dich als dein Zumba® Instructor wissen lassen möchte

LoveMyZumbaStudents

  1. Ja, es ist normal, dass die Choreos vorab nicht besprochen werden 😉 Ich werde nicht viel erklären, sondern euch per cueing, also spezielle Zeichen, zeigen, was als nächstes kommt. Nach einiger Zeit lernt ihr die Zeichen und Musik kennen und es fällt euch einfacher, den Schritten zu folgen.

  2. Ich erkenne dich auf jeden Fall, auch, wenn ich mich gerade nicht mehr an deinen Namen erinnern kann. Ich versuche mir natürlich immer alle Namen zu merken, doch bei der Anzahl an Menschen, die über die Zeit dazu kommen, ist es manchmal super schwer. Also wenn ich einmal deinen Namen vergessen habe, nimm es mir nicht übel 🙂

  3. Manchmal ist es schwer für mich zu beurteilen, nach welchen Songs ihr als Teilnehmer verrückt seid und welche ausgetauscht werden müssen. Wenn ihr euch einen Song wünscht, so lasst es mich wissen. Ich möchte ja schließlich, dass ihr glücklich seid und ihr viel Spaß habt 🙂

  4. Ebenso ist es bei Songs, die euch vielleicht gar nicht gefallen. Sprecht mich darauf an. Wir finden eine Lösung 🙂

  5. Es kann schon einmal passieren, dass ich einen Schritt vergesse. Mein Gehirn ist wie eine Datenbank, in der ich meinen ganzen Choreos abspeichere – aber manchmal gibt es eine Panne und ich vergesse, was als nächstes kommt. Glücklicherweise gibt es immer jemanden im Kurs, der den nächsten Schritt weiß. Trau dich und hilf mir weiter. Ich bin dir dafür sehr dankbar 🙂

  6. Ich möchte, dass ihr Lärm macht! Denn das ist das Geheimnis einer hochenergetischen Zumba® Stunde. Es ist Begeisterung und zeigt mir, dass ihr Spaß habt. Also scheut euch nicht davor, ein lautes „WOOOOOOO!“, „YEEEAAAAAAAAAAH!“, „ZUMBAAAAAAAAA“ oder welchen Ausruf ihr mögt, in den Raum zu rufen 🙂 Das gibt uns allen Vertrauen und ist Spaß und Energie pur 🙂

  7. Ich freue mich immer, euch zu sehen. Ich liebe einen vollen Kursraum. Und ich liebe es zu sehen, dass ihr den Kurs so sehr mögt, dass ihr noch jemanden mitgebracht habt, um den Spaß mit ihnen zu teilen. Ich liebe es, dass meine Kurse Freundschaften fördert 🙂

  8. Ich mag es nicht, wenn ich höre, dass sich jemand nicht wohl fühlt im Kurs, weil er denkt, dass er ausgelacht wird oder das Gefühl hat, dass über ihn gelästert wird. Über solche Dinge möchte ich reden und natürlich möchte ich, dass das „Problem“ aus der Welt geschafft wird. Wenn ihr also irgend ein Problem habt, welches auch immer, kommt bitte zu mir und wir versuchen, eine Lösung zu finden.

  9. Es gibt zwei Hauptziele in jedem Zumba® Kurs: Spaß haben und in Bewegung bleiben. Ich kritisiere niemals deine Leistung (und auch niemand anderes!) – aber ich werde deine Fortschritte sehen. Ich freue mich zu sehen, wie du dich entwickelt hast. Vielleicht warst du anfangs in der hinteren Reihe und bist nun in der ersten Reihe. Oder vielleicht hast du Gewicht verloren oder bist nicht mehr so schüchtern. Ich werde es bemerken. Und ich werde sehr stolz auf deine Fortschritte sein und es macht mich glücklich, dass ich ein Teil deiner Fortschritte bin 🙂

  10. Es ist kein Problem, wenn du etwas anders machst. Du musst meine Schritte nicht eins-zu-eins kopieren. Manchmal bewegt sich die Hüfte nicht so, wie du es möchtest. Oder die Knie protestieren, wenn wir hocken. Wenn es Bewegungen gibt, die du nicht ausführen kannst, dann tu sie auch nicht. Das ist in Ordnung 🙂 Mache in der Zeit etwas anderes, um die Herzfrequenz zu halten. Marschiere notfalls, aber bleibe bitte nicht stehen.

button


start1

Merken